Anruf E-Mail Anfahrt Zeiten Instagram
Instagram

Öffnungszeiten

Mo08:30 - 12:00 | 13:00 - 18:30
Di08:30 - 12:00 | 13:00 - 18:30
Mi08:30 - 14:00
Do08:30 - 12:00 | 13:00 - 18:30
Fr08:30 - 14:00
sowie nach Vereinbarung
Webseite übersetzen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

Inhalt laden

Wie heißt das Zauberwort?

Liebe Eltern,

Kennen Sie das?

Zuerst so lieb und süß:

Kann keiner Fliege was zu Leide tun!

Awwwww!

Wenn es dann aber ans Zähneputzen geht, kommt die Verwandlung:

Rette sich wer kann!

Eben noch so unschuldig, jetzt zum wilden Biest mutiert.

Wer bezähmt wen?

Erkennen Sie sich wieder?

In vielen Badezimmern spielt sich täglich ein mittelschweres Drama ab.  Mama oder Papa (manchmal auch beide gleichzeitig) geben sich die größte Mühe, die Zahnbürste wenigstens in die Nähe der kleinen Milchzähnchen zu bringen. Doch die lieben Kleinen spielen nicht immer so mit, wie man es sich wünscht. Die Fronten prallen aufeinander und dabei kommt vor allem eins raus: Stress

Zähneputzen muss nicht so enden!

Wenn der Morgen so beginnt…

Danach ist der Tag für alle Beteiligten erstmal gelaufen. Dass es vielen Eltern so geht, ist da natürlich nur ein schwacher Trost. Andererseits haben Sie sicher auch schon von Bekannten gehört, die damit überhaupt keine Probleme: Die Kinder putzen ganz brav und fleißig wie von Geisterhand. Wie machen die das? Was ist das Geheimnis?

Kleiner Kniff, großer Effekt!

Wir verraten Ihnen alle Tricks!

1. Befestigen Sie im Badezimmer einen Spiegel auf Kinderaugenhöhe, damit sich Ihr Kind beim Putzen im Spiegel zusehen kann.
2. Kaufen Sie eine fluoridhaltige Zahnpasta die Ihrem Kind schmeckt. Sie muss extra für Kinder gedacht sein (Altersangabe beachten).
3. Kaufen Sie eine Zahnbürste, die extra für Kinder gedacht ist (Altersangabe beachten).
4. Wenden Sie keine Gewalt an, Sie würden Ihrem Kind langfristig schaden.
Und das allerwichtigste:
5. Putzen Sie gemeinsam die Zähne: Lassen Sie Ihr Kind zunächst zusehen wie Sie sich selbst die Zähne korrekt putzen und zeigen Sie ihm, dass das völlig normal und notwendig ist. Wenn Sie mit Ihren eigenen Zähnen fertig sind, dann helfen Sie Ihrem Kind, indem Sie sorgsam nachputzen.

 

Wenn Sie diese Hinweise beherzigen, werden Sie bald sehen, dass sich der Widerstand verringert und Sie und Ihre Familie wieder entspannt in den Tag starten können!

So happy together!

Glücklich und zufrieden

Wichtig ist natürlich auch der Regelmäßige Besuch beim Zahnarzt: Wer Zähne hat muss zum Zahnarzt, am besten zweimal pro Jahr! Gerne stehen wir Ihnen zur Seite und beantworten Ihnen alle Fragen zum Thema Mundgesundheit bei Kindern und Erwachsenen.

Viele Grüße von Ihrer Zahnarztpraxis

Gwendolin Wallner

Empfehlen Sie uns weiter
Teilen Sie unsere Internetseite mit Ihren Freunden.
Webseite übersetzen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

Inhalt laden